Entwurf 1 des Grundriss

#2 Die Planung hat begonnen

Zunächst habe ich mir Stunden über Stunden YouTube Videos angeschaut und auch eine Menge Inspiration gefunden aber auch an jedem Projekt einen Punkt (oder mehrere) gehabt, wo ich mir dachte: Nein das will ich anders machen. Aber wie will ich es machen? Nun das wird am Ende natürlich maßgeblich vom Transporter und dessen Maße bestimmt. Da fangen die Überlegungen aber schon an. Hier also die Dinge, die mein Wunschcamper auf jeden Fall haben muss:

  1. Stehhöhe (Das ist nicht verhandelbar)
  2. Alltagstauglichkeit (Soll heißen: Einkaufen und überhaupt in eine Innenstadt einfahren muss möglich sein und zwar nicht nur in Deutschland)
  3. kurzer bis mittlerer Radstand
  4. Oldtimer (Um Dinge selbst und vorallem einfach und überall reparieren zu können)

Zur Ausstattung:

  1. Dusche
  2. Solar
  3. kein Gas
  4. 12V und 230V
  5. Dieselstandheizung
  6. Kühlschrank mit Gefrierfach
  7. Kaffeemaschine
  8. Backofen für meine geliebte Pizza
  9. Internet für das gesamte interne Netzwerk
  10. Sensortechnik über einen Raspberry Pi überwacht mit Zugriff vom Handy (ja das WoMo soll Smart sein)
  11. Festbett (Abends Bett bauen geht mal garnicht)
  12. Arbeitsplatz für lange Arbeitseinsätze (ergonomisch und gemütlich)
  13. Hundebereich
  14. …….. (eine sich ständig erweiternde Liste)

Auf meinem PC sind schon einige mögliche Grundrisse/Möbelstellpläne vorhanden, sowie die Stromlaufpläne der geplanten elektrischen Anlage, die ich final auch alle veröffentlichen werde.

Und so sind die letzten 3 Wochen schneller rumgegangen als ich es ahnen konnte. Die Planung ist voraussichtlich in 2-3 weiteren Wochen abgeschlossen.

Vorallem steht noch der Ablaufplan an, der die Abhängigkeiten verdeutlicht, denn wenn ich eines aus den ganzen Videos gelernt haben dann folgendes: Vergessene Kabel oder gar Ausschnitte für Fenster, usw. sind nur mit erheblichen Mehraufwand nachzuholen, wenn bestimmte Bauphasen abgeschlossen sind.

Und zu guter letzt kommt das Smart zum WoMo. Als angehender Programmierer will ich hier keine fertigen Lösungen einkaufen sondern alles vom Sensor bis zum Überwachungsmonitor selber gestalten und programmieren. Und das startet schon als nächste Phase da es auch der Teil wird der am längsten dauern wird. Dennoch lässt es sich super umsetzen obwohl noch kein WoMo da ist, da das WoMo am Ende ja nur das Gehäuse dafür ist………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top