Vor kurzem: getwittert und anschließend arbeitslos.

So schnell kann es gehen: wegen Verspätung des Fliegers twitterte ein unmutiger Passagier und lies seinem Ärger freien Lauf und twitterte: “Ihr habt etwas mehr als eine Woche, um den Scheiß in Ordnung zu bringen sonst sprenge ich den Flughafen in die Luft.” Ein Scherz um seinem Ärger Luft zu machen, wie er ähnlich millionen mal am Tag von Menschen ausgesprochen wird. Dumm nur das in diesem Fall die Polizei mitlas und den Briten ein paar Tage später verhaftete und für 7 Stunden zum Verhör einlud.
Das Resultat: Job weg, Hausverbot auf dem Flughafen und eine Anzeige wegen Verschwörung.
Twitter ist also nicht nur Spaß….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top