Wechselrichter mit 3000 Watt

#10 230V im CamperVan

Erstmal ist klar das man einen Wechselrichter benötigt, der aus 12V Gleichspannung die gewohnte 230V Wechselspannung erzeugt.

Und schon beginnen die Probleme:

Davon gibt es nun hunderte auf dem Markt und zu extrem unterschiedlichen Preisen. Nun könnte man einfach wieder sagen: Wer billig kauft, kauft zweimal und das mag auch stimmen aber das bedeutet nicht im Umkehrschluß dass ich mit dem Teuersten am besten beraten bin. Also was tun?

Um den passenden Wechselrichter zu finden muss ich zunächst 2 Dinge wissen:

  1. Wieviel Watt haben meine Geräte? Und welche Geräte laufen ggfls gleichzeitig?
  2. Welche Gerätetypen will ich nutzen?

Die erste Frage ist wichtig, weil ich so herausfinde welche Leistung der Wechselrichter haben muss. Habe ich einen 2000W Backofen und der soll auch immer morgens mit dem 1800 Watt Kaffevollautomaten zusammen laufen, dann sind das schon 3800 Watt. klingt erstmal einfach, wenn da nicht die Einschaltströme wären. Einschaltströme liegen nur für eine sehr kurze Zeit an aber können um ein Vielfaches höher sein, als der Dauerstrom der anschließend fließt.
(Dies nennt man die induktiven Lasten wozu so ziemlich alles mit einem Motor/Antrieb gehört. Z.b. Bohrmaschinen, Waschmaschinen aber auch Kompressoren, usw.)
Der Hersteller der Geräte gibt aber immer die Leistung bezogen auf den Dauerstrom an und nicht auf den Einschaltstrom. Eine Faustregel besagt, dass man immer mit dem doppelten Strom rechnen soll. Das wären dann in unserem Beispiel schon 7600 Watt. Zum Glück haben aber die Wechselrichter auch eine Tolleranz und geben immer zwei Leistungen an. Zum einen natürlich die Dauerleistung aber eben auch die kurzfristige Leistung. Diese sollte aber ist eben nicht immer beim Doppelten der Dauerleistung gelegen. Und sie steht meist auch nur ein paar Millisekunden zur Verfügung, was schwierig wird, wenn der angeschlossene Motor z.b. 5 Sekunden braucht, um die volle Drehzahl zu erreichen.

Zur zweiten Frage: Gerätetypen? Nun kommen wir zur Sinuskurve. Ich denke das jeder schonmal so eine Kurve gesehen hat und wenn nicht auch nicht schlimm denn weiter unten wird eine gezeigt. Aber was hat das mit Wechselrichtern zu tun? Nun die günstigen Wechselrichter haben eine s.g. modifizierte Sinuskurve und das heisst vereinfacht gesagt, dass die Kurve eigentlich keine Kurve ist, sondern eher einer Treppe ähnelt. Und genau diese modifizierte Sinuskurven verträgt nicht jedes Gerät.

Welches Gerät braucht jetzt welche Sinuskurve?
So genannte kapazitive Lasten.
Dazu gehören in der Regel alle sensiblen Elektroniken, wie zum Beispiel die Kaffepadmaschine und der Kaffeevollautomat, Steuergeräte, Messtechnik, Verstärker, HiFi Anlage, usw.

Manches davon kann dennoch funktionieren aber es kann zu frühzeitigen Defekten, unschönen Nebeneffekten wie brummen und anderen Nebenwirkungen kommen die man nicht haben möchte.
Und wie finde ich heraus ob mein Gerät nun mit einer modifizierten Sinuskurve zurecht kommt? Das geht meist nur durch ausprobieren, denn die Hersteller machen dazu in der Regel keine Angaben.

sinuskurven im Vergleich
echte Sinuskurve neben einer modifizierten Sinus Kurve

Wenn ich also nur eine klassische Kaffeemaschine und einige Ladegeräte betreiben will, dann kann ein Wechselrichter mit einer modifizierten Sinuskurve durchaus ausreichend sein aber…

mein Fazit:

Ein Wechselrichter kaufe ich, wenn ich keine riesigen Änderungen habe, nur einmal für eine sehr lange Zeit. Aus dem Grund rate ich zu folgendem:

  1. benötigte Gesamtleistung plus 30 Prozent Reserve
  2. echte Sinuskurve um auch zukunftssicher zu sein, denn nichts wäre ärgerlicher wenn man ein paar Monate später ein neues Gerät anschafft und feststellt dass dies ausgerechnet nicht mit einer modifizierten Sinuskurve zurecht kommt.
  3. doppelte Spitzenlast (3000/6000W: Auch wenn die nur im Millisekundenbereich liegt, so heisst das aber in der Regel, dass man statt der 3000 Watt Dauerleistung auch mal 3500 Watt über einige Minuten abrufen kann)
  4. Alles genannte hat am Ende dann doch Auswirkungen auf den Preis, der sich aber in meinen Augen sehr schnell amortisiert, wenn man dies auf die Betriebsjahre umrechnet

Und zu guter Letzt hier das Modell welches ich plane bei mir einzubauen:

Giandel 3000 Watt reine Sinuskurve*

* Die Links sind s.g. Affiliate Links. Dies eine faire Methode mich zu unterstützen und Danke zu sagen, da es Dich nichts kostet außer den regulären Artikelpreis und mir hilft dieses Projekt und folgende umzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top